Segel–Club »Ahoi«
Eingetragener Verein · Gegründet 1892 · Mitglied des Deutschen Segler-Verbandes
header korsar

41. Rolling Home 2013

 Von Jürgen Könemann und Dr. Gundula Miksch

Bisher hatten wir die“ Lotte“ (GER 804), unser Vereinsfolke des Schilkseer Yacht-Clubs, für ausgedehnte Fahrtensegelei genutzt. So sind wir diesen Sommer 6 Wochen lang von Kiel bis nach Stockholm gesegelt und haben bei bestem Wetter den ostschwedischen Schärengarten genossen. Tolles Wetter und beste Windbedingungen haben uns begleitet, und Ankern am Fels war stets aufs Neue ein Highlight.

Während dieser Reise reifte in uns der Wunsch, auch einmal an einem Folke- Regattaklassiker teilzunehmen. Mit Rainer Rehbehn haben wir einen versierten Folkebootsegler, der auch schon mit der „Lotte“ erfolgreich war, im Verein. Schnell kamen wir zusammen und eins war bald klar: Wir müssen trainieren, um auch nur halbwegs konkurrenzfähig zu sein. Drei Tage lang stand Manövertraining auf dem Programm. Kreuzen, halsen, Vor-dem-Wind Kurse, Manöver mit Fockbaum, Stoppuhr und GPS waren angesagt.

Endlich war es soweit: Es geht zum Segel-Club Ahoi nach Berlin zur „41. Rolling Home 2013“, DIE Regatta zum Abschluss der Segelsaison am letzten Oktober Wochenende. 40 Folkeboote hatten gemeldet, ein tolles Feld. Wir checkten die Wettervorhersage und sahen schon ein paar Tage im Voraus, dass uns milde, geradezu spätsommerliche Temperaturen erwarten würden, und das Ende Oktober!

Kranen und Maststellen war dank der tatkräftigen Unterstützung der Berliner Vereinskameraden schnell erledigt.

Am Samstag ging es mit einem leckeren Frühstück im Clubhaus los. Ein kurzer Blick auf den Wannsee offenbarte „Null Wind“, die Wasseroberfläche ölig. Dennoch entschied die Wettfahrtleitung, die Boote aufs Wasser zu schicken. Der Wind sollte laut Wetterbericht im Laufe des Tages zunehmen.

Nach einer Startverschiebung konnte dann gegen Mittag der Kurs ausgelegt und die erste Wettfahrt gestartet werden.

Drei spannende Rennen wurden bei schönem Wind zwischen 2 und 4 Beaufort aus WSW absolviert. Die Bedingungen waren anspruchsvoll, denn der eine oder andere Winddreher war dabei. Und dennoch: Die Favoriten um Per Jørgensen führten das Feld der 40 Folkeboote nach diesem Tag schließlich an.

Wir waren mit unserem Zwischenergebnis hoch zufrieden, Platz 5 nach dem ersten Tag. Das hatten wir nicht erwartet, waren wir doch zum ersten Mal in dieser Crewkonstellation am Start.

Anschließend war dann der“ Berliner Abend“. Nette Segler, gute Gespräche, super Buffet und natürlich eine tolle Crew vom SCA, die diese legendäre Veranstaltung erst ermöglicht. Einige Biere später geht dann auch dieser Tag zu Ende.

Sonntags dann ein anderes Bild: Erwartungsgemäß herrscht ein stärkerer Wind, der im Laufe des Tages noch weiter zunehmen sollte. Zwei Wettfahrten stehen auf dem Programm.

Die erste Wettfahrt verläuft bei besten Bedingungen für uns sehr erfolgreich, wir werden Vierte. Während der Vorbereitung für das letzte und damit 5. Rennen nimmt der Wind auf bis zu 6-7 Beaufort zu. An der Startlinie dann lautes Killen der Segel, überall Geschrei, auch einige Bootsberührungen sind dabei. Wie auch bereits zuvor gibt es einen Gesamtrückruf. Erst beim 2. Versuch geht das Feld erfolgreich über die Startlinie. Die Black Flag diszipliniert dann doch. An der Luvtonne wird es eng. Wieder führen die üblichen Verdächtigen das Feld an und können sich damit die Top Plätze sichern.

Es folgt Mast legen, kranen und das Boot für die Rückfahrt klarmachen. Toll, dass es auch noch einen zünftigen Eintopf und Kaffee und Kuchen gibt, bevor eine stimmungsvolle Siegerehrung den Tag im SC Ahoi beschließt. Wir sind mit unserem 5. Platz super happy und haben unsere Erwartungen klar übertroffen. Es war ein tolles Event, organisiert von einem klasse Team bei starken Bedingungen in einem super Revier, nicht zu vergessen auch die schöne herbstliche Stimmung.

Fazit: Wir sind begeistert und kommen bestimmt wieder.

Endergebnis:

  1. GER-764 Per Jørgensen / Günter Dörband / Kristian Hansen

  2. GER-645 Andreas Blank / Katja Knegendorf / Konrad Sagebiel

  3. GER-905 Udo Pflüger / Theo Gringel / Lars Jensen